Bestattungsarten


Erdbestattung

Die Erdbestattung auf einem Friedhof kann in verschiedenen Grabarten erfolgen: Einzel-, Familiengräber (Doppelgrab), Grüfte, u.a.

In einem Einzelgrab ist üblicherweise eine Legung von drei Särgen vorgesehen, in einem Familiengrab (Doppelgrab) sechs Särge.
Gruften können je nach Größe Platz für 3, 6 oder 12 Särge bieten. Diese Angaben unterliegen jedoch den Bestimmungen der jeweiligen Friedhofsverwaltung und den örtlichen Gegebenheiten und sind daher nur als Richtwert zu betrachten.

 



Bei der Neuerrichtung oder Veränderungen (z.B.: Anbringung einer Grabplatte) einer Grabstätte müssen die gesetzlichen Bestimmungen der Friedhofsordnung berücksichtigt werden, dafür ist die Genehmigung der zuständigen Friedhofsverwaltung einzuholen.


Wenn Sie Ihrem lieben Verstorbenen noch einen letzten Wunsch erfüllen möchten, indem Sie auf eine besondere Leidenschaft Bezug nehmen möchten, so stehen wir auch hier mit Rat und Tat – kompetent und diskret zugleich – an Ihrer Seite.

Ein Trauerzug angeführt von der Kutsche ist ein ganz besonders feierliches Abschiednehmen, aber auch Vorfahrt des Sarges auf einem Beiwagen-Motorrad ist für einen zu Lebzeiten begeisterten Biker sehr stimmungsvoll.
 
Feuerbestattung

Feuerbestattungen bzw. Einäscherungen dürfen nur in genehmigten Krematorien erfolgen. Der/die Verstorbene wird in einem für Kremationen zugelassenem Sarg in das Krematorium überführt, wo die Einäscherung durchgeführt wird. Für eine Feuerbestattung kann sich der/die Verstorbene schon zu Lebzeiten ausgesprochen haben, es können aber auch der/die für die Bestattung verantwortliche Hinterbliebene diese Entscheidung treffen.   

Es findet als erste Trauerfeierlichkeit eine Verabschiedung statt. Die eigentliche Beisetzung der Urne wird oft nur im Kreise der Familie/engsten Angehörigen vorgenommen.Zur Aufnahme der Asche dient ein gesetzlich definiertes Behältnis, die Aschenkapsel oder Urne.
Urnen können auf einem Friedhof (Erdgrab oder Gruft) oder einem Urnenhain beigesetzt werden.
In Ausnahmefällen wäre es auch möglich, eine Urne zu Hause aufzubewahren oder etwa im Garten beizusetzen, dies ist jedoch mit Gemeinde/Bürgermeister abzuklären.

Donaubestattung

Ganz besonders stimmungsvoll ist auch eine Urnen-Beisetzung in der Donau als Variante nach der Kremation.

Hierzu mieten wir für Sie und die Trauergemeinde eine Überfahrt einer Fähre exklusiv und in der Mitte des Donaustromes wird die Urne den Fluten übergeben.
 
Diamantbestattung

Ein Juwel von Mensch. Der Diamant, ein wunderschönes, zeitloses Erinnerungsstück. Durch ein Schweizer Unternehmen wird der Kohlenstoff aus der Urnenasche in einem Verfahren von großem Druck und Hitze entnommen. Diese Qualitätssteine werden in Handarbeit in verschiedenen Größen und Formen geschliffen. Es besteht die Möglichkeit eines Einzelstückes, bis hin zu vier kleineren Diamanten für die Familie.

Die Reste der Urnenasche werden entweder nach Österreich zur Beisetzung zurückgeschickt oder von der Schweizer Firma vor Ort beigesetzt. Einen Einzeldiamanten ohne Zusatzleistung erhalten Sie ab 3.927,00 Euro. Je nach gewünschtem Karatgewicht, variieren die Preise.


Die Urne zu Hause

In Österreich müssen eigentlich alle Urnen auf einem Friedhof  beigesetzt werden. Dennoch besteht die Möglichkeit, Urnen auch außerhalb eines Friedhofes aufzubewahren.

In diesen Fällen muss aber die zuständige Gemeinde die private Aufbewahrung der Urne bewilligen. Es liegt also am Ende bei den Behörden, ob der Friedhofzwang für die Urne aufgehoben werden darf.

Aus Erfahrung können wir ihnen aber sagen, dass die Gemeinden in der Regel diesem Ansuchen entsprechen.

 

Gruftbestattung

Eine gemauerte Grabstätte wird auch als Gruft bezeichnet. Die Gruft kann ober- aber auch unterirdisch angelegt sein. Die Erdgruft befindet sich unter der Erde und ist üblicherweise mit einer Steindeckelplatte versiegelt. Bei den oberirdischen Gruften handelt es sich um eine kleine Halle oder Gebäude, worin mehrere Särge aus Metall, die luftdicht verlötet wurden oder auch Urnen, untergebracht sind. Diese Familiengruften können oft schon seit Jahrhunderten im Besitz der Familie sein. Die laufenden Kosten für die Erhaltung machen diese Bestattungsart mit langer Tradition zu einer teuren letzten Ruhestätte.

 

Seebestattung

Unter Seebestattung versteht man die Beisetzung der Asche des Verstorbenen im Meer. In einer speziellen Urne, die aus ökologisch unbedenklichem Material besteht, wird die Asche nach seemännischer Tradition dem Meer übergeben. Dabei hält der Kapitän des Schiffes die Trauerrede. Der genaue Standort der Übergabe der Urne an das Meer wird im Schiffslogbuch dokumentiert und auf Wunsch auch als Urkunde an die Hinterbliebenen übergeben.